In der Stadtpfarrkirche St. Nikolaus, 1928

1928
In der Stadtpfarrkirche St. Nikolaus, 1928

Seit jeher bildet die Pfarrkirche St. Nikolaus das geistliche Zentrum Rosenheims. Bereits im Jahr 1315 wird die Kirche in der „Konradinischen Matrikel“ urkundlich erwähnt. Das Nikolaus-Patrozinium der Kirche ist erstmals 1348 belegt. Über die frühe Baugeschichte von St. Nikolaus ist wenig bekannt. In der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts wurde die erste Kirche durch einen spätgotischen, dreischiffigen Neubau ersetzt. Der Kirchturm erhielt seine charakteristische Zwiebelkuppel nach dem großen Marktbrand von 1641. Wegen der großen Bevölkerungszunahme nach dem Bau der Eisenbahn strebte die Rosenheimer Bürgerschaft ab den 1870er Jahren eine Erweiterung der Kirche an. Zwischen 1880 und 1882 wurde die Nikolauskirche nach Plänen des Münchner Architekten Johann Marggraff erweitert und mit Ausnahme des Turms vollständig neugotisch umgestaltet. Im Kircheninneren ersetzte man bis 1886 fast die gesamte gotische und barocke Einrichtung durch eine weitgehend einheitliche neugotische Ausstattung. Mitte der 1920er Jahre zählte die Pfarrei St. Nikolaus rund 16.000 Katholiken. Mit der 1928/29 errichteten Christkönigkirche schuf man deshalb eine zweite große Pfarrkirche in Rosenheim.
Die Fotografie entstand 1928 und zeigt den Blick durch das Langhaus der Nikolauskirche in Richtung des 1880–82 angebauten Altarraums. Der Hochaltar, der ein Bild des hl. Nikolaus – gesäumt von Figuren der hll. Michael und Laurentius – enthielt, und die Kanzel entstanden 1883 im Atelier von Johann Marggraff. Die Kommunionbank am Beginn des Altarraums und das Gestühl wurden neben anderen Teilen der Ausstattung nach Marggraffs Entwürfen von Rosenheimer Schreinermeistern angefertigt. Auf dem Bild ist auch die Ausmalung des Gewölbes zu sehen, die der Maler Oskar Martin-Amorbach im Jahr 1923 geschaffen hat. Die Fotografie lässt gut die bei der Umgestaltung der Kirche in den 1880er Jahren beabsichtigte mystische bis feierliche Stimmung des dunklen Kirchenraums erahnen.
Die Nikolauskirche wurde 1963/64 im Inneren weitgehend purifiziert, wobei man die neugotische Ausstattung aus den 1880er Jahren vollständig entfernte und wieder einige Kunstwerke der früheren Ausstattung an zentralen Stellen platzierte. Eine weitere Umgestaltung des Innenraums erfolgte zusammen mit einer Außenrenovierung und einer statischen Sicherung der Kirche in den Jahren 2004 bis 2008.

Quelle: Stadtkalender "Bilder aus Alt-Rosenheim", 2012/12

    ###title###
    ###description###
    « zurück zur Übersicht