Rosenheim im Wandel der Zeit

Nachfolgend finden Sie alle wichtigen Ereignisse der Rosenheimer Stadtgeschichte von 1920 bis 1929 im chronologisch sortierten Zeitstrahl.

1920

Das Rathaus an einem Wintertag um 1920

um 1920

Schon häufig wurde über die besondere Symbolik geschrieben, dass die Stadt Rosenheim, die ihre Entwicklung so sehr ihrer verkehrsgeographischen Lage verdankt, ausgerechnet einen ehemaligen Bahnhof als Rathaus nutzt.

Als dieser erste Rosenheimer Bahnhof 1876...

weitere Details

1920

Mitglieder des Radfahrervereins „Windthorst“ in den 1920er Jahren

1920er Jahre

Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Fahren mit dem Fahrrad – Velociped sagte man damals – immer beliebter. Der erste Rosenheimer „Velociped-Club“ war 1884 gegründet worden und 1894 erließ die Stadtverwaltung angesichts des zunehmenden Fahrradverkehrs sogar...

weitere Details

1920

Der Rosenheimer Poststall im "Salzburger Hof"

1920

1812 wurde die Straße von München über Rosenheim nach Salzburg zur Poststraße erhoben und damit auch in Rosenheim ein Poststall errichtet. Der Posthalter, in der Regel ein Gastwirt, mußte für die Postfahrten Pferde und Postchaisen unterhalten. Der erste...

weitere Details

1920

Vor der Autowerkstätte Wallner in den 1920er Jahren

um 1920

Das erste Auto in Rosenheim fuhr im Jahr 1901 der Arzt Sanitätsrat Dr. Karl Lechleuthner. Ein Vierteljahrhundert später, 1926, nennt das Adressbuch der Stadt bereits drei Einträge unter „Auto- und Motor-Werkstätten“: Sebastian Buchauer, Heilig-Geist-Straße 2,...

weitere Details

1920

Gasthaus und Weißbierbrauerei der Familie Bierbichler, um 1920

um 1920

Es war kein alltägliches Bauprojekt, das der Aiblinger Baumeister Johann Meishammer ab 1905 an der Ecke Herzog-Heinrich-Straße (heute Gillitzerstraße)/Herzog-Otto-Straße errichtete. Als Architekten hatte Meishammer den Münchner Franz Xaver Knöpfle gewählt, der...

weitere Details