Rosenheim im Wandel der Zeit

Nachfolgend finden Sie alle wichtigen Ereignisse der Rosenheimer Stadtgeschichte von 1870 bis 1879 im chronologisch sortierten Zeitstrahl.

1870

Am Max-Josefs-Platz um 1870

um 1870

Der im frühen 19. Jahrhundert nach dem ersten bayerischen König Max I. Joseph benannte Platz bildet seit jeher den Mittelpunkt Rosenheims. In der für Altbayern typischen Form eines langgestreckten Straßenmarktes entstand der Platz bereits im 13. und 14....

weitere Details

1870

Nikolauskirche

1870

Bis 1602 war die Rosenheimer Nikolauskirche, die als Kapelle dem Hl. Nikolaus geweiht seit dem 14. Jh. bestand, lediglich als Filiale nach Pfaffenhofen eingepfarrt.
Auf Bitten des Marktes und Fürsprache des bayerischen Herzogs wurde zu Beginn des 17. Jhs. der...

weitere Details

1870

Der Max-Josefs-Platz um 1870

um 1870

Das Kalenderbild stellt eine der ältesten Photographien des Max-Josefs-Platzes dar und zeigt dessen Häuser noch vor ihrer gründerzeitlichen Überformung. Die barocken, geschwungenen Giebel des alten Rathauses auf der rechten und des Stumbeck-Hauses auf der...

weitere Details

1875

Der Bahnübergang an der König-Otto-Kreuzung

ca. 1875

Aus Privatbesitz stammt dieses Foto für das Kalenderbild, das eine kleine Sensation darstellt. Bislang war noch keine bildliche Darstellung der Eisenbahngleise in der Prinzregentenstraße zu finden. Ursprünglich verlief die Bahnlinie auf einer West-/Ostachse...

weitere Details

1875

Das alte Gietlhaus am Ludwigsplatz

vor 1875

1804 verkaufte die Gemeindekammer des Marktes Rosenheim dem Schuhmacher Mathias Haslsberger einen Teil der „sogenannten Glaserläden am äußeren Markt, mit dem Rücken am äußeren Marktgraben gelegen und zur Verschönerung des Platzes zusammenhängend". Mathias...

weitere Details