Das Öllerschlössl um 1930

um 1930
Das Öllerschlössl um 1930

Gut 100 Jahre lang traf man nordwestlich von Rosenheim, an der Landstraße von Westerndorf nach Großkarolinenfeld, auf ein kurioses Bauwerk: Das so genannte Öllerschlössl, das Mitte des 19. Jahrhunderts in einem unwegsamen Filzengebiet erbaut worden war. Die heimatgeschichtliche Literatur liefert über die Entstehung des Baus unterschiedliche Versionen. So wird etwa erzählt, der Bau ginge auf eine Wette zurück, ob man in der Filze ein „Schloss“ erbauen könne. Wahrscheinlich haben die beiden Unternehmer Franz Öller und Ludwig Moll das Gebäude mit den zwei spitzen Ecktürmen errichtet, nachdem sie 1853 das umgebende Grundstück mit Ziegelei von Ernst Ritter von Meißl erworben hatten.
Öller und Moll begannen in den 1850er Jahren in der Filze mit dem Torfabbau in großem Umfang. 1859 war Franz Öller schließlich alleiniger Besitzer des Areals und des Schlössls. Ab 1860 ließ hier auch die Rosenheimer Saline Torf stechen, für dessen Transport sie eine eigene Torfbahn vom Öllerschlössl zur Saline bauen ließ. Für das Dorf Großkarolinenfeld entwickelte sich die Torfwirtschaft vor allem in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu einer lukrativen Einnahmequelle. Noch in den 1920er Jahren verließen täglich bis zu 16 mit Torf belade-ne Wagons den Bahnhof des Ortes. Hier gestochener Torf wurde unter anderem von der Eisenbahn und von Münchner Brauereien bezogen. 1885 wurde das Schlössl in der Filze von Peter und Theres Fürmeier erworben. Sie eröffneten hier eine Gaststätte, die zunächst vor allem von den Torfarbeitern besucht wurde und später ein beliebtes Ausflugsziel für die Rosenheimer war.
Weil durch den Torfabbau der Grundwasserspiegel sank und die Pfähle, auf denen das Mauerwerk des Öllerschlössls gegründet war, verrotteten, war das Gebäude ab etwa 1950 nicht mehr bewohnbar und zunehmend baufällig. Im März 1959 wurde das einsturzgefährdete Gebäude durch die Bundesgrenzschutzabteilung Rosenheim gesprengt. Bereits 1954 hatte die Familie Fürmeier eine neue Gaststätte mit dem Namen „Öllerschlössl“ unmittelbar an der Landstraße errichtet.

Text: Karl Mair

Quelle: Stadtkalender "Bilder aus Alt-Rosenheim", 2008/3

    ###title###
    ###description###
    « zurück zur Übersicht