Auf dem Volksfest

1909
Auf dem Volksfest 1909

Wenn 2008 in Rosenheim das 147. Herbstfest gefeiert wird, geht diese Zählung lediglich auf die Ausrichtung des ersten Rosenheimer Volksfestes im Jahr 1861 zurück. Erst seit den 1930er Jahren – mit Ausnahme der Zeit des Zweiten Weltkriegs – findet regelmäßig ein jährliches Volksfest in Rosenheim statt. Zuvor wurden hier nur in sehr unregelmäßigem Turnus Volksfeste veranstaltet.
Das erste Volksfest des 20. Jahrhunderts fand zwischen 4. und 12. September 1909 auf der Loretowiese statt. Schon am 14. August 1909 berichtete der Rosenheimer Anzeiger seinen Lesern von den Aufbauarbeiten für das große Fest. Den Mittelpunkt des Festgeländes sollte ein Festpavillon bilden. Daneben errichtete man einen Musikpavillon, die Festtribüne und ein Tanzpodium. „Rechts und links desselben werden Karussells zu stehen kommen. In der Mitte der Lorettowiese hat das Wein- und Kaffeehaus des Herrn Max Zollner seinen Platz, in einem gewissen Abstande die Buddesche Berg- und Talbahn, rechts und links befinden sich zwei Schiffsschaukeln. An eine etwas freiere Stelle wird ein Glückshafen zu stehen kommen. Rechts vom Haupteingange befindet sich die Kloosche Bierhalle, weiters einige Schießbuden, Kinematographen, ferner das Antrettersche Bierzelt der Löwenbrauerei München. Links vom Haupteingange wird das Flötzinger Bierzelt des Herrn Krichbaumer aufgestellt und hieran reiht sich das 3000 Quadratmeter umfassende Gebiet der großen landwirtschaftlichen Ausstellung an; weiter folgen noch diverse Schaubuden.“
Die Turnhalle an der Kaiserstraße wurde für das Fest vom Rosenheimer Gewerbeverein zu einer Ausstellungshalle für regionale Produkte umgebaut. Im nahen Kaiserbadpark waren außerdem eine Forst-, eine Obst-und eine Bienenausstellung zu sehen. Nahe der Loretokapelle präsentierte man eine Geflügelschau. Auch wenn das Fest dem ausrichtenden Gewerbeverein ein Defizit einbrachte, war das Volksfest 1909 ein herausragendes Ereignis im Rosenheim der späten Prinzregentenzeit.
Das Kalenderbild zeigt links ein Dampfkarussell und in der Mitte Schiffsschaukeln. Damals war die Loretowiese noch zu allen drei Seiten von hohen Alleebäumen eingerahmt. Weil sich die Festwiese bei Regen zum Sumpf verwandelte, verband man – wie auf dem Bild sichtbar – die Attraktionen des Festes mit Wegen aus Brettern.

Text: Karl Mair

Quelle: Stadtkalender "Bilder aus Alt-Rosenheim", 2008/9

    ###title###
    ###description###
    « zurück zur Übersicht