März - Die Auer-Brauerei

Die Auer-Brauerei wurde 1889 durch Johann Auer gegründet. Er stammte aus Altenmarkt bei Neubeuern, wo er am 8. November 1841 geboren wurde. Sein Vater war der Gastwirt und Schiffermeister Johann Auer, der seinen Sohn schon früh bei Schiffahrten auf dem Inn mitschickte. Die Innschiffahrt kam jedoch mit dem Aufschwung der Eisenbahn zum Erliegen und Johann Auer sah sich nach einem neuen Tätigkeitsfeld um; er handelte mit Getreide, später mit Bruchsteinen, die zum Bau von Brücken verwendet wurden.
1887 kaufte Johann Auer in Rosenheim ein Grundstück beim Güterbahnhof und baute innerhalb von zwei Jahren die Brauerei, die nach damaligen Maßstäben an Großzügigkeit kaum zu übertreffen war. Sie bestand aus einem Sudhaus, einer Mälzerei, einer Binderei und einer Pechlerei. Auer versah die Gebäude bereits mit elektrischem Licht, errichtete vom Bräuhaus aus zur Laderampe des Güterbahnhofes eine Zweigbahn mit Pferdebetrieb und stellte als einer der ersten Unternehmer der Stadt seine Fahrzeuge auf Motorisierung um. Während der 25-jährigen Tätigkeit Auers entwickelte sich das Unternehmen zu einer Großbrauerei mit modernsten Anlagen. Nach dem Tod Johann Auers wurde die Brauerei 1913 in eine GmbH und 1923 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.