Das Verlagshaus des Rosenheimer Tagblatts Wendelstein in der Rathausstraße

1912

In der Kulturkampfzeit 1870 trat in Konkurrenz zu dem 1855 gegründeten, nationalliberal ausgerichteten „Rosenheimer Anzeiger“ als katholisches Kampfblatt der „Wendelstein“ hinzu. Bereits nach einer Dekade erreichte der Wendelstein einen festen Leserkreis von 2.800 Abonnenten, der sich bis Mitte der 1880er Jahre auf rund 4.500 ausweitete. Der Verlag wurde von Männern der katholischen Kasino-Gesellschaft gegründet. Nachdem das Kasino-Consortium zurücktrat, übernahm 1873 der Benefiziat Benno Gasteiger Verlag und Redaktion des Blattes. Er war einige Jahre Hauskaplan bei König Ludwig II. auf Schloss Herrenchiemsee und Kriegsteilnehmer von 1870. Nach seinem Tod 1881 kam das Geschäft in den Besitz seines Bruders, des Verlegers Georg Gasteiger, der es zu einer Tageszeitung ausbaute. Sitz von Verlag und Redaktion war Gasteigers Anwesen in der Rathausstraße 4, das 1900 durch einen Neubau ersetzt wurde. In den 1920er Jahren war der Verlag besonders erfolgreich, insbesondere durch das Wirken des Redakteurs und seit 1926 Verlagsteilhabers Heinrich Bergmann. Der große Erfolg war vor allem auf die „Illustrierte Sonntagszeitung“ mit zwölf lokal eingestellten Kirchenzeitungsausgaben zurückzuführen. Sie war die auflagenstärkste Zeitung des Oberlandes  und hatte bereits zwei Jahre nach der Gründung im Jahr 1925 über 15.000 Bezieher. Die Gesamtauflage der Blätter des Verlages betrug zu Beginn der 1930er Jahre 36.000. Mit der Expansion der Verlagsprodukte war auch eine deutliche Steigerung des Personalstands verbunden, der sich im Zeitraum 1925-1927 verdoppelte. Ebenso ging damit eine Modernisierung der technischen Ausstattung der Druckerei einher: 1926 wurden zwei moderne Schnellpressen angeschafft und 1928 ein Maschinensaal angebaut. Das Bildarchiv des „Wendelstein“ mit rund 20.000 Aufnahmen im Jahr 1930 dürfte die größte Presse-Photosammlung der Region gewesen sein. Zu Anfang der 1930er Jahre dienten das „Rosenheimer Tagblatt Wendelstein“ und die „Illustrierte Sonntagszeitung“ als publizistisches Bollwerk gegen den Nationalsozialismus.
Die Aufnahme aus dem Jahr 1912 zeigt das Verlagshaus des „Wendelstein“ nahe dem König-Otto-Eck. Am rechten Rand ist die Weinhandlung Johann Mayer in der Münchener Straße 1a  (ehemals Messbräu, später Drogerie Then) zu erkennen. An der hier unbebauten Ecke erfolgte wenig später der Neubau des Wohn- und Geschäftshauses Schauer, das für einige Jahrzehnte das schöne Café Rathaus beherbergen sollte.

Quelle: Stadtkalender "Bilder aus Alt-Rosenheim", 2009/2

    ###title###
    ###description###
    « zurück zur Übersicht