Autorennen durch Rosenheim

7. Juni 1906
Autorennen der Herkomer Konkurrenz im Juni 1906

Schon im Vorfeld des großen Autorennens der Herkomer Konkurrenz von Frankfurt über München nach Wien im Juni 1906 herrschte in Rosenheim große Aufregung. Schließlich führte ein Teil der Rennstrecke durch das Stadtgebiet, nämlich von der Münchener Straße über Max-Josefs- und Ludwigsplatz durch die Innstraße. Da die Automobile mit der für damalige Zeit enormen Geschwindigkeit von 20 Stundenkilometern Rosenheim passierten, wurde sogar die städtische Lokalbaukommission beauftragt, die Rennstrecke verkehrssicher zu unterhalten und alle Hindernisse zu beseitigen. Ein eigens gebildeter Tourenausschuß führte vor dem Rennen noch eine Probefahrt durch, da unter den Rennteilnehmern auch Prinz Heinrich von Preußen, der Bruder des Kaisers, war. Der einzige Teilnehmer aus der näheren Umgebung war Franz Winterholler, Pulverfabrikant aus Stefanskirchen, der allerdings bereits bei Nürnberg einen Achsbruch erlitt.
Das Kalenderbild zeigt einige Rennwagen in der Innstraße.

Quelle: Stadtkalender "Bilder aus Alt-Rosenheim", 1998/6

    ###title###
    ###description###
    « zurück zur Übersicht