Juli - Gut Innleiten bei Rosenheim 1897

Das Landgut Innleiten, am rechten Innufer nordöstlich von Rosenheim gelegen, ging 1883 in den Besitz von Thomas und Rosa Gillitzer über. Die Eheleute waren zu diesem Zeitpunkt noch Besitzer zweier Kaffeehäuser in München und fuhren nun regelmäßig nach Innleiten, um die Weiterentwicklung des Gutsbetriebs mit Fischzucht und Obstbaumplantagen voranzutreiben. Auch nach dem Umzug von Thomas und Rosa Gillitzer nach Rosenheim 1895 und dem Baubeginn des Gillitzer-Blocks widmeten sich der vielseitige Unternehmer und seine Ehefrau dem Gutsbetrieb.

Als Kronprinz Ludwig, der spätere König Ludwig III., von 22. bis 25. Mai 1898 anlässlich der „34. Wanderversammlung bayerischer Landwirthe“ in Rosenheim weilte, besuchte der Thronfolger auch das Gut Innleiten. Die „Augsburger Allgemeine Zeitung“ nahm den Besuch des Prinzen zum Anlass, dem Gillitzer’schen Gutsbetrieb einen ausführlichen Bericht zu widmen. „Die Festtheilnehmer besuchten […] die Fischzuchtanstalt ,Bavaria‘ und die Obstbaumanlagen des Herrn Gillitzer an der Innleiten. […] Se. K. Hoheit Prinz Ludwig […] besichtigte mit hohem Interesse diese prächtige Schöpfung […]. Die Fischzuchtanstalt ,Bavaria‘ erscheint deshalb einzig in ihrer Art, weil sie mit einem reizenden, gärtnerisch sorgfältig gepflegten Park verbunden ist, in welchem die Fischteiche bei allerlei malerischer Terraingestaltung eingebettet liegen. Ein Bruthaus mit den bekannten Einrichtungen für künstliche Fischzucht, zwei Treibhäuser für Sommer und Winter schließen sich an.“ Das zweite Standbein des Gutsbetriebs war neben der Fischzucht die „5 Tagwerk große Obstbaumanlage, welche namentlich durch ihre Bismarckäpfel berühmt ist und ein starkes Versandtgeschäft hat.“ Die Zeitung erwähnt in ihrem Bericht auch die 1897 „im Barockstyl“ umgebaute Villa, in der Gillitzer seinen Wohlstand und seine private Sammelleidenschaft mittels eines privaten Museums zur Schau stellte: „Auch das Museum, welches den 1. Stock der Villa einnimmt, kann von Jedermann auf Verlangen besichtigt werden. Es befinden sich dort in verschiedenen Sälen Collektionen von Waffen und Geräthen aus China, Japan, von den Südseeinseln, dann Jagdtrophäen der seltensten Art.“

Der mit so viel Hingabe aufgebaute Gutsbesitz in Innleiten wurde 1905 im Zuge des Konkursverfahrens über das Vermögen von Thomas und Rosa Gillitzer zwangsversteigert. Das Kalenderbild zeigt das Gut Innleiten vom Innufer aus im Jahr 1897.