Juni - Der Kinderspielplatz an der Prinzregentenstraße, um 1910

Die älteste, durch die Stadtverwaltung angelegte Rosenheimer Parkanlage ist der Luitpoldpark an der Prinzregentenstraße, der einstigen Promenadestraße. Der Park wurde 1890/91 auf einem Gelände angelegt, das der Stadtmagistrat 1878 zusammen mit weiteren Liegenschaften von der Bahn erworben hatte. Vom 23. Januar 1890 ist ein Plan im Stadtarchiv für die „Park-Anlagen vor dem städt. Holzhof“ datiert. Stadtbaumeister Georg Mackert entwarf den Park damals mit einem verschlungenen Wegenetz. Zunächst war für die Grünanlage die Bezeichnung „Stadtpark“ geplant. Aus Anlass des 70. Geburtstags von Prinzregent Luitpold am 12. März 1891 erhielt der Park aber den Namen „Luitpoldpark“. Zuvor hatte die Salinenverwaltung ein Ansuchen der Stadt abgelehnt, den Salingarten an der Münchener Straße zu pachten, der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und zu Ehren Luitpolds zu benennen.
Die Bepflanzung des Luitpoldparks erfolgte 1892, nachdem der Gastwirt Xaver Estermann der Stadt dafür eine große Zahl Fichten- und Föhrenboschen und Birkenbäumchen geschenkt hatte. Wahrscheinlich ging man bei der Anlage des Luitpoldparks angesichts des damaligen Wachstums der Stadt davon aus, dass sich der Park bald innerhalb des geschlossen bebauten Stadtgefüges befinden würde. Die beiden Bauten des Kgl. Gymnasiums, gegenüber des Parks an der Prinzregentenstraße, entstanden 1895/96 und 1898/1900, die Bebauung im Westen des Parks erfolgte jedoch erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Nahe dem Luitpoldpark wurde auch die südlich der Wittelsbacherstraße gelegene Fläche parkartig angelegt. Hier entstand Rosenheims erster und als solcher vom Stadtmagistrat bestimmter Kinderspielplatz. Der Spielplatz umfasste nach damaligem Verständnis kleine Sitzgruppen und für Kinderspiele vorbehaltene Rasenflächen. Die Anlage eines Spielplatzes sah der Magistrat offenbar als Notwendigkeit in der damals stark wachsenden und immer dichter bebauten Stadt an. Um 1900 war noch fast ein Drittel der Einwohner unter 15 Jahre alt.
Die Fläche des ersten Kinderspielplatzes an der Prinzregentenstraße wurde in den 1950er Jahren durch die Landeszentralbank bebaut.

Text: Karl Mair