Dezember - Hotel Wendelstein in der Bahnhofstraße

Die Bahnhofstraße wurde mit der Verlegung des neuen Bahnhofs 1876 hergestellt und mit der Neubezeichnung der Straßennamen 1882 benannt. Der alte Bahnhof wurde Rathaus und die alte Bahnhofstraße in Königstraße umbenannt. In der neuen Bahnhofstraße siedelten sich rasch Gewerbebetriebe an. 1875 wurde von Johann Grabbichler der Gasthof „Wendelstein" gebaut, in dem später auch ein Cafe mitbetrieben wurde. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten etablierte sich dieser Gasthof recht schnell, so daß er auch zum Hotel erweitert werden konnte. 1890 erwarb Josef Reuter den Gasthof „Wendelstein", der bis 1955 im Besitz der Familie Reuter blieb.
Das Geschäft florierte, obwohl in unmittelbarer Nachbarschaft Richtung Bahnhof der „Thallerbräu" und in Richtung Münchener Straße der Gasthof „Zur Stadt Rosenheim" lag.
Zu diesem schiebt der Dienstmann, der auf dem Kalenderbild zu sehen ist, wohl auch den Handkarren mit Koffern. Den Service mit Dienstmännern am Bahnhof leisteten sich die meisten Gasthöfe oder Hotels, soweit sie nicht sogar Pferdekutschen für den Transport ihrer Gäste hielten. Gegenüber dem Hotel Wendelstein bzw. ab dem Thallerbräu pflanzte der im Jahr 1872 gegründete Verschönerungsverein 1877 eine rotblühende Kastanienallee, die 920 Mark kostete. Das Trottoir auf der Hotelseite wurde aus sog. Eckhardt`schen Steinen hergestellt, die Straße und der Gehweg auf der dem Hotel gegenüberliegenden Seite bestand aus Granitkopfsteinpflaster.