Juni - Gasthof "König Otto von Griechenland"

An einem markanten Punkt der Stadt, an der Kreuzung einer der wichtigsten Straßenzüge, befand sich der Gasthof, später das Hotel „Zum König Otto von Griechenland" mit seinem schattigen Biergarten. Seinen Namen hatte die Gastwirtschaft von Otto, dem jüngeren Sohn von König Ludwig I. von Bayern, der auf seiner Reise nach Athen hier abstieg. Bis nach Bad Aibling hatte ihn seine Mutter, Königin Therese, begleitet. Das Theresiendenkmal in Aibling wurde zur Erinnerung an den Abschied von Mutter und Sohn aufgestellt. Am Eingang zum inneren Markt oder Max-Josefs-Platz stand bis 1854 das Münchener Tor, das schließlich dem Verkehr weichen mußte. Durch die Promenade-, heute Prinzregentenstraße führten die Eisenbahnschienen zum alten Rosenheimer Bahnhof, der 1876 Rathaus wurde. Gegenüber dem Gasthof „König Otto" ist auf dem Kalenderbild der eingezäunte Obstgarten des Hayler-Anwesens zu sehen. 1893 kaufte Thomas Gillitzer dieses Grundstück auf, um es ab 1894 mit einem Häuserquadrat, dem Gillitzerblock, zu überbauen. Auf der rechten Straßenseite stand seit 1863 mit der Einführung von Gas zur Straßenbeleuchtung eine Gas-Straßenlaterne.