Januar - Die Heilig-Geist-Straße

Diese Straße führt ihren Namen nach der Heilig-Geist-Kirche, die der reiche Rosenheimer Bürger Hans Stier 1449 erbaute und mit einem Benefizium ausstattete. Die alte Heilig-Geist-Straße, früher auch Marktgasse genannt, war bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts am Marktgraben durch ein Tor mit offener Einfahrt, der sogenannten schwarzen Brücke, abgeschlossen. Heute befindet sich hier die Straßenkreuzung der Heilig-Geist-, mit der Frühlingstraße. Der weitere Straßenverlauf bis zur Einmündung in die Prinzregentenstraße hieß bis 1965 Haustätterstraße und war bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts nur sehr spärlich mit niedrigen Häusern bebaut. Erst im Laufe der Zeit änderte sich der Charakter dieser Straße, die von einer „Ausfallstraße" zunehmend in den bebauten Stadtkern integriert wurde.
Das Kalenderbild zeigt am Ende der Heilig-Geist-Straße den Blick auf das alte Rathaus mit dem geschwungenen Giebel. Rechts daneben sieht man das alte Klepperhaus. Zwischen der heutigen Stoll- und Frühlingstraße gab es noch Vorgärten, rechts ist das Schulhaus mit drei Stockwerken zu sehen.