Februar - Das Wiesentor

Das Wiesentor schloß die Wiesengasse (heute Kaiserstraße) stadtauswärts ab und wird bereits im Jahr 1449 erwähnt. Stadtseits gesehen schmückte links das kurbayerische, rechts das städtische Wappen das Torgebäude. Unterm Torbogen hauste der Torwärter, gegenüber lag ein kleiner Handwerkerladen, der zusammen mit der Wohnung im Torgebäude vermietet war. Mit zunehmendem Verkehr stellte das Wiesentor immer mehr eine Behinderung dar. Zwei normale Bauernwägen konnten nebeneinander nicht durch den Torbogen fahren, was besonders an Markttagen sehr problematisch war. So wurde 1876 der Abbruch des Wiesentors beschlossen und im Frühjahr 1878 durchgeführt.
Das Kalenderbild zeigt den schon sehr maroden Zustand des Tors kurz vor seinem Abbruch. Der Handwerkerladen links ist einer Wäscherei gewichen, vor der Durchfahrt rechts ist der Beschlagstand eines Schmiedes zu sehen.