August - Der Männerturnverein 1860

1860 ist das Gründungsjahr des ersten Rosenheimer Turnvereins. Ursprünglich zur Brandbekämpfung schlossen sich Rosenheimer Bürger zu einer Feuerwehr zusammen, deren Kern die Turner bildeten. Bereits 1861 gründeten die Turner eine eigene Turngemeinde mit Turnrat innerhalb der Feuerwehr und gaben sich als Verein eigene Statuten. Die „Freiwillige Turner-Feuerwehr Rosenheim" war von nun an ein fester Bestandteil des Rosenheimer Vereinslebens und gestaltete nach der Gründung einer eigenen Kunstturnabteilung das gesellige Treiben in Rosenheim mit. 1865 übernahm der Verein den Knabenturnunterricht an der Volksschule; die Mädchen durften erst 1889 in der Schule turnen.
1873 löste sich die Turner-Feuerwehr in zwei selbständige Vereine auf: es entstanden die „Freiwillige Feuerwehr Rosenheim" und der „Turnverein Rosenheim".
Das Kalenderbild zeigt die zwölf Mann starke Musterriege des Turnvereins, die während des 8. oberbayerischen Bezirksturnfestes am 14. und 15. August 1892 in Wasserburg im Wettbewerb mit acht anderen Musterriegen den zweiten Preis bestehend aus Kranz und Diplom errangen. Stolz präsentieren sich die jungen Männer mit Siegestrophäe dem Photographen. Von links nach rechts stehen in der hinteren Reihe Josef Thaller, Benedikt Brenner, Otto Grünwald, Franz Metzger und Josef Schreiner, in der mittleren Reihe Karl Hartmann, Albert List, Georg Merkl, Anton Kühbandner und Georg Mühlthaler, das Diplom halten Adolf Stark und Andreas Schindler.