Militärkonzert im Salingarten

1915
Standkonzert einer Militärkapelle im Salingarten, 1915

Ursprünglich wurden Promenadenkonzerte vom Rosenheimer Stadtmusikmeister Franz Xaver Berr organisiert. Ab 1907 stellte der Stadtmagistrat aus dem Gemeindeetat erstmals 200 Mark zur Abhaltung von Konzerten in den Sommermonaten zur Verfügung. Dafür musste der Stadtmusikmeister jedoch auf eigene Kosten eine Stadtkapelle mit zwölf Mann unterhalten, was seine finanziellen Mittel in der Regel überstieg. Weitere Zuschüsse aus der Gemeindekasse wurden nicht gewährt. Auch klagte einige Jahre später der Stadtmusikmeister bereits über zunehmende Konkurrenz durch Land- und Militärkapellen, die von den größeren Hotels engagiert wurden, um vor allem Sonntags Tanzmusik zu spielen. Entsprechend der beliebten Plätze für die Promenadenkonzerte spielten auch die Militärkapellen im Kaiserbad-Park, in der Anlage des Stadtsees oder im Salingarten.
Besonders seit Ausbruch des 1. Weltkriegs erlebten die Militärkapellen enormen Zuspruch, da in den ersten Kriegsjahren die Begeisterung für Militärmusik noch sehr groß war.
Das Kalenderbild zeigt das Standkonzert einer Militärkapelle im Salingarten. Im Hintergrund sieht man das Hauptsudhaus der Rosenheimer Saline, ganz links den Kamin des 1858 gebauten zweiten Sudhauses mit der Pfanne V.

Quelle: Stadtkalender "Bilder aus Alt-Rosenheim", 2003/11

    ###title###
    ###description###
    « zurück zur Übersicht