Das Welkerhaus in der Innstraße

März 1906
Das Welkerhaus in der Innstraße 53 im März 1906

Außer seinem Wohnhaus an der Innstraße 51 gehörte dem Weißbierbrauer Christoph Welker auch das kleine Anwesen mit der Hausnummer 53. In diesem Gebäude befand sich ursprünglich die Weißbierbrauerei. Der gelernte Bader Christoph Welker, der zeitweise auch als Mineralwasserfabrikant tätig war, hatte das Gewerbe einer Bierwirtschaft 1872 beim Magistrat angemeldet. 1868 führte er noch eine eigene Badeanstalt mit der Abgabe von Mineral- und Solebädern. Die Konzession dafür ließ er sich 1875 bestätigen, so daß er die Weißbierbrauerei wohl nie hauptgewerblich betrieben hat. Erst sein Sohn, der nach dem Vater auch Christoph hieß, konzentrierte sich auf das Brauereigewerbe. In den Sommermonaten scheint Welker eine Bier-schänke betrieben zu haben, obwohl er keine eigene Gaststätte aufmachte. Erst nachdem er seinen Besitz am 1. Dezember 1907 an den Aßlinger Gastwirt Julius Seiffert verkauft hatte, eröffnete dieser in der Innstraße 51 die Gastwirtschaft „Pruttingerhof". Das kleine Haus daneben enthielt zwar immer noch ein Brauhaus, doch wurde es wohl hauptsächlich als Stallung, Waschküche und Wirtschaftsgebäude für den Gasthof genutzt. Bereits Christoph Welker hatte 1890 Dachwohnungen ausbauen lassen, die er an den Schlossermeister Alois Penz-kofer und den Zimmerer Josef Dendl vermietete. 1906 wollte Welker das Gebäude abreißen und durch ein dreigeschoßiges Wohnhaus mit Brauerei ersetzen. Offenbar wurde sein Bauplan aber nicht genehmigt. Christoph Welker verkaufte seine beiden Häuser und wohnte bis zu seinem Wegzug aus Rosenheim zur Miete in der Hausstätterstraße 22 bei Jakob Kirmaier. Im Mai 1908 verließ er Rosenheim und betrieb nun eine eigene Gastwirtschaft „Zur Gemütlichkeit" in Thalkirchen bei München. Wann der Nachbesitzer das kleine Welkerhaus Nummer 53 verkaufte, läßt sich nicht mehr ermitteln. 1920 erscheint der Pflasterermeister Otto Pfeiffer als neuer Hausbesitzer, der 1925 mehrere bauliche Veränderungen, darunter Wohnungseinbauten in dem Anwesen vornahm. 1938 kam ein Autohallenanbau dazu. 1959 wurde der vordere, baufällige Gebäudeteil abgebrochen.
Das Kalenderbild zeigt das kleine Haus an der Innstraße 53 im März 1906, als es noch im Besitz von Weißbierbrauer Christoph Welker war.

Quelle: Stadtkalender "Bilder aus Alt-Rosenheim", 2000/3

    ###title###
    ###description###
    « zurück zur Übersicht