Das Mädchenschulhaus an der Heilig-Geist-Staße, um 1895

um 1895
Das Mädchenschulhaus an der Heilig-Geist-Staße, um 1895

Durch die Bevölkerungszunahme in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts war in Rosenheim der Bau von neuen, größeren Bildungseinrichtungen notwendig geworden. 1867 wurde das neue Knabenschulhaus an der damaligen Bahnhofstraße, der heutigen Königstraße, fertig gestellt.
1875/76 wurde an der Heilig-Geist-Straße an der Stelle des alten Krankenhauses ein neues Mädchenschulhaus erbaut. Die Mädchenschule befand sich ab dem frühen 19. Jahrhundert zunächst in der ehemaligen Michaelskapelle und ab 1852 im Mesnerhaus von St. Nikolaus. Das Schulgebäude an der Heilig-Geist-Straße wurde als stattlicher, spätklassizistischer Bau durch den Rosenheimer Baumeister Simon Lutz errichtet und repräsentierte den Aufschwung Rosenheims während der Gründerzeit. In den drei unteren Geschossen des viergeschossigen Gebäudes waren Schulsäle untergebracht, im oberen Stockwerk befanden sich Wohnräume und ein Betsaal für die Armen Schulschwestern, die seit 1851 die Mädchen in Rosenheim unterrichteten. Im Jahr 1900 errichtete man im Norden des Schulhauses, das später oft Heilig-Geist-Schule genannt wurde, einen Erweiterungstrakt.
Bereits 1886/87 wurde neben der Heilig-Geist-Schule wegen des großen Raummangels infolge der stark anwachsenden Bevölkerungszahl ein weiteres Schulhaus gebaut. Dieses Gebäude, später Stollschule genannt, enthielt zunächst im Erdgeschoss die Kinderbewahranstalt, im ersten Obergeschoss vier Knabenklassen und im zweiten Obergeschoss die Höhere Töchterschule. Nach der Fertigstellung des Neubaus für die Höhere Töchterschule an der Ebersberger Straße (heute KarolinenGymnasium) im Jahr 1908 verlegte man in die bisherigen Räume in der Stollschule weitere Knabenklassen.
Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden mehrere neue Volksschulen in Rosenheim erbaut. 1985 und 2000 erfolgten schließlich die Abbrüche der Stollschule und der Heilig-Geist-Schule. Beide Gebäude waren zuletzt von der Volkshochschule und für soziale Zwecke genutzt worden. 2002 wurde am Standort der beiden alten Schulhäuser die neue Volkshochschule mit dem angebauten Parkhaus „Mitte“ eröffnet. Das Kalenderbild zeigt die Heilig-Geist-Schule noch vor der Erweiterung des Jahres 1900. Links ist die benachbarte Stollschule zu sehen.

Text: Karl Mair

Quelle: Stadtkalender "Bilder aus Alt-Rosenheim", 2008/7

    ###title###
    ###description###
    « zurück zur Übersicht