Archivbenutzung

Die Bestände des Stadtarchivs Rosenheim sind für jeden Interessierten zugänglich. Ob zu amtlichen, wissenschaftlichen, heimat- oder familienkundlichen, rechtlichen, publizistischen oder privaten Zwecken – das Stadtarchiv unterstützt gerne bei der Recherche von Informationen.
Als Einstieg in die Recherche oder zum „Schmökern“ empfiehlt sich der Bereich „Stadtgeschichte“. Dort ist bereits ein breites Wissen zu unterschiedlichsten Themen, Ereignissen und Personen gesammelt. Das Portal „Digitale Sammlungen“ bietet Interessierten die Möglichkeit, online u. a. auf digitalisierte Bibliotheksbestände und Rosenheimer Zeitungen seit 1833 zugreifen und darin per Volltextsuche zu forschen.
Tiefgreifendere Informationen können in den historischen Originalquellen gewonnen werden. Über die Online-Datenbank lassen sich Akten, Bücher Zeitungsartikel, Pläne oder Fotos ermitteln und zur Einsicht in den Lesesaal bestellen. In diesen reservierten Dokumenten kann während der Öffnungszeiten des Stadtarchivs recherchiert werden.
Die Benutzung des Archivs ist nach Vorlage des Personalausweises unter Beachtung der Archivsatzung möglich. Die Gebühren berechnen sich nach der Gebührensatzung. Es können aber nicht alle Archivdokumente uneingeschränkt eingesehen werden. Aus konservatorischen Gründen können Archivalien manchmal nicht als Original, sondern nur als Mikrofilm oder Kopie vorgelegt werden. Auch müssen gesetzliche Schutzfristen bei der Vorlage von Archivalien beachtet werden (z.B. Datenschutz, Recht auf Persönlichkeitsschutz, Archivgesetz).